Grund Sabine

Der Raub der Sabine

rattosabgianRaub der Sabinerinnen von Giambologna (Florenz, Fotos Bruno Balestrini -www.thais.it) Nach der Legende,Romulus, Der erste König von Rom, achtet darauf, stärken und erweitern Sie die Stadt, das Sammeln der Hirten aus der Umgebung aber,das Fehlen von Frauen, Seine Größe würde eine Generation seit dem letztenandernfalls Ehen mit den Nachbarnes gab keine Hoffnung auf Nachwuchs zu Hause.

So Romulusorganisiertkunstvoll feierlicheludi zu Ehren des Neptun Reit(Consuali) und dann Aufträge, um die Show zu den benachbarten Völkern zu verkünden.Rushes viele MenschenSchon aus Neugier, um die neue Stadt zu sehen,einschließlich der Sabinerinnen. Im Laufe des Festivals mit Liedern und Tänzen,auf ein SignalBeklagte,junge Römer entführenFrauenSabineundmit Dolchen bewaffnet,setzen Männer auf der Flucht.

Ich Sabinioffensichtlich nicht, wie die Beleidigung und kehrte in ihr Dorf bewaffnen sich;Tito Tazio geführtMarschnach RomIch entschied mich zu holen ihre Töchter.

Von der Geschichte derLiviusSabines zu verwalten, um die befestigte Stadt durch den Verrat eines jungen Römerin zu durchdringen,Tarpea, der die Aufgabe der Bewachung einer Tür auf dem Kapitol hatte. Im Austausch für Verrat, fragt das Mädchen Sabines Gold und Edelsteinen, aber hat sich gelohnt gegen ihren schweren Schilde warf sie: nach dem Mädchen zu Tode wegen Hochverrats verurteilt und nach eingeführt werdenPausedie traditionell immer noch seinen Namen trägt in Rom.
In Rom eingedrungen, die Sabiner werfen sich gegen die Feinde; aber sobaldDie Schlacht beginnt, Frauen eingreifen, um einen Waffenstillstand zu erhalten: vieleMädchenin der Tat bereitshegte die EhegattenRömer,nicht dulden,der Anblick dieses blutigenKampfin denen ihr beteiligt warenVäterund ihreEhemänner.
Die Geschichte hat eine gutfriedlichen Abschluss:Romulus und Titus Tatius regierte gemeinsamdie Stadt und die Sabiner mit den Römern verschmelzen zu einem Volk.

La Bella Fiorina

Der Glockenturm von Poggio Mirteto zu der Zeit, von denen man sagt, und das ist der Anfang des zwölften Jahrhunderts, wurde mit einem anderen aus heutiger Form seit dem Turm präsentiert, um die zugrunde liegende obere Tür für den Zugang zum Land zu verteidigen, und also mit Zinnen und einem Korridor von direkten Zugang mit dem Schloss versehen.

Nur diese zugreifen dürfen die feudale Familie des Grafen von St. Cosimo prüfen auf das Tal, den Sarazenen zu verhindern.
Der Herr der Zeit hatte zwei Söhne: den unerschrockenen Reiter Fiorana Rolando und seine Schwester, die für ihre außergewöhnliche Schönheit, die Bewunderung für seine Harmonie, Anmut und Perfektion geweckt bekannt war, wie wir wieder in den Chroniken .

Ihre Schönheit war wie die von Dichter und Troubadoure gelobt werden, und zusammen mit seinem Bruder Rolando war das Idol des Landes, aber auch schön war auch ein tapferer Krieger auf dem Schlachtfeld.

Eines Tages traf sie eine Zigeunerin, die die vorhergesagte, um ihren geliebten Ritter zwischen den Küssen der Liebe und Tränen des Todes zu sehen, und ohne weiteres verschwunden.
Oft in der Nacht das schöne Fiorana geliebt zu gehen, in Weiß gekleidet, auf dem Dach des Glockenturms, und es in eine dieser Nächte, dass er einen Ritter, der ihr Herz flattern mit seiner Liebeslieder, ihre Aufstände gemacht erfüllt war .
Nach dieser Nacht, andere folgten, begleitet von den süßen Noten der junge Mann, von dem noch nie den Namen kannte.
Leider sind die ruhigen Tage auf der Burg zu Ende, und die Zeit für den Krieg, weil der Sarazenen Horden, die unten im Tal wurden vorbereitet in den Kampf in der Festung von Poggio Mirteto zu tun.

Fiorana, getragen glänzender Rüstung umschließt all seiner Schönheit, seinem Bruder Rolando und alle seine Soldaten eilten an den Angriff dieser Kader Buchweizen, die die Landschaft rund um das Schloss zu kämpfen.
Mitten in der Schlacht zwischen den glitzernden von Klingen, war die kühne Fiorana im Zweikampf mit einem würdigen Gegner, und so der Konflikt zwischen den beiden war bitter, dass sein Bruder, gesehen zu haben Fiorana in Schwierigkeiten, kam ihr zu Hilfe und beim Namen genannt .
Der Widersacher Anhörung, dass nach unten nennen Sie den Schild und nahm seinen Helm ab, genau in dem Moment, als sie Fiorana warf gegen ihn mit seinem Schwert und wurde erschossen.
Nur in diesem Moment Fiorana erkannt in ihrem Gegner den stattlichen Ritter, der den Abend mit seinen melodischen Töne der Liebe belebt: die Prophezeiung der Zigeunerin hatte leider kommen, um in all seinen tragischen Ende weiterzugeben.

Der Schmerz dafür, dass sie sich um ihre geliebten Tod gegeben wurde, so dass der schöne Fiorana verrückt geworden, und in seiner luziden Wahnsinn weiterhin jede Nacht auf der Terrasse des Turms erscheinen, in der vergeblichen Hoffnung, in der Lage, auf die Worte der Liebe des schönen Rittersmann hören .
Als er schließlich die Sinnlosigkeit seinen Griff realisiert, in einem schönen Sommerabend entschied er sich, seine Geliebte zu erreichen, durch einen Sprung von der Spitze der Bastion.
Acht Jahrhunderte sind seitdem vergangen, aber viele schwören bis heute, die er gehört, in der ruhigsten Nächte, die Seufzer der Seele, die nicht Ja zu Frieden für ihre tragische Liebe.
Geht Es ...


I precursori dell'aerostato

Le cronache Farfensi del XIII secolo narrano di una guerra, per futili motivi d'egemonia, fra Poggio Mirteto, all’epoca castello feudale, e Montorso (oggi Castellacce), altro castello situato sopra l’omonima collina a guardia del Tevere, durante la quale si ebbe una tregua proclamata dai signori dei due castelli contendenti.

Diese vorübergehende Aussetzung der Aktivitäten zwischen den beiden kriegführenden Castelli fand während Ostern, wenn die gegnerischen Parteien, gegenüber, bereit zu basteln, den Klang der Glocken der Ankündigung der Wiederkehr Christian, beschlossen, einen ganzen Tag lang die Waffen niederzulegen,

Schließen Sie die Augen, um die Aufregung der Zeit um diese Veranstaltung vorstellen und mehr Zeit verging, desto mehr wird der Eifer der Partei hielt sich um diese höchsten Posten, die zum Symbol des moralischen Sieg zwischen den beiden streitenden Parteien.
Leider schon fast bei Sonnenuntergang, niemand hatte noch in der Lage, den Gipfel zu erreichen und um den begehrten Preis zu greifen, als plötzlich die squillar von Trompeten, sah sie gerade auf der Stelle, von der Höhe der Burg von Poggio Mirteto, eine Gruppe von jungen Menschen, die eine massive und seltsame Gerät, das die Neugier aller Partygänger geweckt mitbrachten.


Coloro che portavano tale diavoleria accesero un fuoco vicino al palo e, dispiegatovi sopra l’involucro, questo incominciò a gonfiarsi, e un'enorme massa di carta rinforzata con della tela, prendendo presto la forma oblunga di un pallone, tra la meraviglia dei presenti, cominciò ad alzarsi in cielo, e a quel punto un giovinetto vi si aggrappò sollevandosi da terra per raggiungere l’alta cima del palo della cuccagna, riuscendo con un pugno a far cadere la pizza di Pasqua.
La folla, che era rimasta sino ad allora in silenzio, tanta fu l’incredulità, si lasciò andare in un infinito applauso di gioia, tanto che al giovine fu decretato l'onore della giornata.


Era il primo pallone della storia dell’uomo ad innalzarsi nei cieli, per opera d'umili persone di Poggio Mirteto, cui va il vanto e l’onore di aver preceduto il talento dei fratelli Montgolfier.

Geht Es ...


L'anatema del Tribuco

Wir unten, um zu berichten, als Chronisten der Zeit, die Fakten der Burg von Triburco, die vermutlich stand im Gebiet der Montopoli, und gerade in Ponte Sfondato.Il Herrenhaus, gebaut, um den Fluss Farfa zu schützen und die nahe gelegene Grab des Heiligen Getulio, seit den frühen Jahren ihrer Gründung

Er wurde berüchtigt für die Gräueltaten der Eigentümer, und für das Leiden, auf die sie ihre Vasallen eingereicht.
Un giorno d'inverno, in cui imperversavano nei nostri territori orde di saraceni sbandati, depredando in ogni dove tutto ciò che potevano, senza sconti per nessuno, capitò nel territorio di Tribuco un viandante stanco e lacero negli abiti, anche se il suo animo era forte e fiero, come quello di un uomo reso inerme dall'infausto destino che lo aveva colpito.
Der Mann, wir reden hatte nur Zeit, um das Klappern der Pferde, zu hören, wenn die Angreifer mit ihren scharfen Klingen schlug ihn mehrmals vor berauben ihn seiner wenigen Habseligkeiten in einem Umschlag der Haut enthalten sind, auf denen wurde eine Gravur seltsame Zeichen, die nichts mit der ersten von einem Namen oder Zeichen einer Fehde zu tun hatte.

Der arme Mann, jetzt zu sterben, er schleppte sich zum Haupteingang des Schlosses in der Nähe von Triburco und bat um Hilfe, aber der Herr der Burg würde ihm nicht erlauben, geben, geschweige denn Hilfe beruhigen die Schmerzen seiner Verletzungen, ja

L'infelice, colpito mortalmente, prese allora a maledire quel luogo, e tutti coloro che vi abitavano, tra agghiaccianti urla che uscivano dalle fiamme che lo avevano avviluppato, sentenziando la fine del castello con un anatema che riportato integralmente recitava così, “Il primo non vedrà più sorgere l’alba, dall’alto della torre, quando sarà seguito da altri primi“, e spirò senza che si potesse mai sapere chi fosse.
Quello che aveva predetto rimase per anni dimenticato, fino a quando in uno dei tanti giorni di sanguinose lotte per le investiture, il Papa Pasquale II fu catturato dall’imperatore Enrico V, e tradotto di forza dalla vicina Roma al castello del Tribuco, ove, dopo due mesi di prigionia, capitolò, firmando la rinunzia alle investiture: era l'undici aprile 1111, da quel giorno la maledizione lanciata da quell’anonimo viandante morto arso vivo per mano dei signorotti del castello divenne realtà.

In der Tat, ein wenig später, Papst Innozenz II, mit aller Macht in der Hand, befahl er, dass die Burg von Triburco mehr als ein Stein nicht bleiben, und es geschah, dekretiert das definitive Ende des Herrenhauses, so dass bislang nur Hypothesen und einige Steinhaufen sind an die Stelle, wo sie die Festung abgeleitet.
Geht Es ...


Das Phantom der Ritter

Als jemand würde vorschlagen, wir versucht sein, diese Geschichte mit den berühmten Worten "Es war einmal" beginnen, aber wir haben so viel Wunschdenken in gehen, um die Ereignisse, die sich an den Hängen des Apennin hat, zwischen den Wänden einer Burg erzählen,

Rom, die "Ewige Stadt" von den meisten definiert, Büro aller seiner Christentum, ist es gelungen, die Ereignisse, von denen, die, ohne zu wissen, hat unter seinem Schatten gelebt zu ändern, in einer kleinen Häusergruppe, dann rief Schloss St. Petri.

Aber zurück zu uns und zu diesem kleinen Häusergruppe, möchte ich Ihnen sagen, die folgenden Leistungen, die sicher nicht zu den Ereignissen der "Ritter der Tafelrunde" verglichen werden, auch wenn das Wetter war, und schon gar nicht in die Geschichte mit Abenteuer gegangen irgendwie verändert, aber sie blieben ohne jeden Zweifel in den Herzen derer, die durchgeführt haben.
Oder in den Herzen der Dorfbewohner, einem schönen Frühlingstag, wurden gesehen, so dass für die viel gelobte Kreuzzüge, bei der Suche nach Vertrauen in diesen Zeiträumen ausgerichtet war geringer als von ganzem Herzen, so geliebt und begehrt, bis zu dem Punkt, dass er auch Mut machen für diejenigen, die noch nie mit Blick hatte über den Hügel, auf dem gewohnt.

Wir sind sicherlich nicht auf die Namen der tapferen Männer, die auf dem Dorfplatz, an diesem Tag, ging er zu treffen, von der Herr der Burg, die eingehalten wurde geführt zu suchen und geliebt vor allem für Loyalität gegenüber seinen Landsleuten, den der contraccambiarono Strippen der schmutzigen Kleidung, Rüstung, die sie stolz darauf, ihren geliebten Vater zu dienen zu tragen.
Und von dort auf der Suche nach Vertrauen und Treue nach links, um ihren Prinzen, der, stolz auf seinem Pferd, bevor auf die Themen überzeugt er seine Leute bringen das ewige Heil, erweist sich der Welt, die dann bekannt zu beweisen,

Wir versuchen, sie auf ihrem Weg zu dem, was für sie war die Entdeckung einer Welt, die nur gehört hatte, zu erzählen von einer Minstrel Gericht folgen, kommen von irgendwo, und erzählen etwas, aber über all das gab es den Glauben

Und der Frühling wurde Sommer, mit den Strapazen der Reise, die immer mehr zu spüren sein, mit jedem Tag begonnen, so dass in diesem Sommer heiß, fanden sie sich vor ihrem Schicksal ihm zugeordneten, in einem Ort, so unbekannt für die Bewohner der reizvollen Dorf Sabina, dass auch ihre Heimat nach Monaten der Höhen und Tiefen der Rückkehr, waren in der Lage zu sagen, wo und an wen sie kämpfen hat.

Nur gegenüber einer Gruppe von Reitern, in schwarz gekleidet, mit Messern, wie Halbmonde schimmernden in der Nacht bewaffnet, die zum Tod ihres Herrn, Schneiden sauber durch den Kopf, und die vergeblich versucht geschlagen, ohne Erfolg, seine sterblichen Überreste, um sie zu repatriieren.
Während die Überlebenden erzählt, was das Schloss, ein Schrei ging von der Masse angestrengt, um die Heldentaten seiner Landsleute hören ... war eine Mischung aus Aussagen derer, die sie gesehen hatten, in den Nächten vor ihrer Rückkehr, der Burgherr Nabe der seine Kopf unter dem Arm hielt, über den vor der Tür seines Herrenhaus und es verschwinden.

Auch heute gibt es diejenigen, die in der Burg gehört zu werden behaupten, in mondhellen Nächten, um das Klappern der Hufe eines Pferdes und intravedervi über den Körper des Feudalherrn, mit dem Kopf in seinen Armen, aber stolz zurück in den Mauern sein sein geliebtes Land.
Geht Es ...

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.sabinainfesta.it/leggende-sabine/